Zahnarzt Praxis Kleinknecht

Leistungsspektrum


In meiner Praxis kann ich Ihnen folgende Behandlungen anbieten:
Um zur Erklärung zu gelangen, klicken Sie einfach auf den jeweiligen Begriff.



Die zahnmedizinische Prophylaxe (Vorbeugung) beschäftigt sich mit vorbeugenden Maßnah- men, die die Entstehung von Krankheiten an Zähnen und am Zahnhalteapparat verhindern sollen. Optimalerweise bereiten Sie ihr Kind von Kindesbeinen an darauf vor indem Sie der Zahnhygiene einen wichtigen Platz in der alltäglichen Hygiene zuweisen und auch erklären wozu dies dient. Pflege und Ernährung sind die Grundpfeiler für den Zustand ihrer Zähne! Außer der Pflege Zuhause kann eine jährliche oder halbjährliche professionelle Zahnreinigung ihr Übriges tun, damit Ihre Zähne ihr Leben lang halten!


Eine professionelle Zahnreinigung (PZR) ist einer der Hauptbestandteile der zahnmedizinisch- en Prophylaxe und sollte 1- 2x jährlich durchgeführt werden. Bei der PZR werden Beläge ent- fernt, die durch die Standard-Zahnhygiene mit der Zahnbürste kaum entfernbar sind. D.h. es werden Handinstrumente verwendet und danach per AirFlow (Pulverstrahl) oder mit Paste die Zahnoberflächen gereinigt. Abschließend werden die Zahnoberflächen mit Fluoridlack behan- delt.


Gerade bei unseren Kleinsten sind die Zähne am empfindlichsten. Auch wenn die Milchzähne durch neue Zähne ersetzt werden, sollte man bereits im frühen Alter das Kind an die Zahnhy- giene heranführen, da sonst Karies und Parodontitis an die neuen Zähne weitergegeben wer- den. Wenn bei den Kindern Ängste bestehen sollte man diese berücksichtigen und individuell auf sie eingehen. Bereiten Sie Ihre Kinder mit starken Zähnen auf ihr Leben vor!


Zahnmedizin kann heutzutage mehr als nur Wiederherstellen. Primär ist natürlich der funktio- nale Aspekt wichtig für unsere Arbeit aber genauso wichtig ist das Aussehen der Zähne, da diese ja sozusagen als eines unserer Aushängeschilder in unserem Gesicht direkt für jeder- mann zu sehen sind. Ob eine Zahnfehlstellung, die bei vielen Menschen im Laufe Ihres Le- bens entsteht, oder eine unschöne Verfärbung der Zahnflächen der Grund für Ihren Besuch sein wird macht zuerst einmal keinen Unterschied. Es erfolgt vorher eine Beratung bei der Sie über entstehende Kosten pnformiert werden.


In der modernen Zahnmedizin wird im Seitenzahnbereich bei kleineren „Löchern“ ein Komposit- Füllungsmaterial verwendet. Es enthält einen sehr hohen Anteil an keramischen Füllern und reicht daher hinsichtlich Qualität und Ästhetik an Keramik heran. Jede Restauration wird individuell an Ihre Zahnfarbe angepasst, so dass sie nahezu unsichtbar ist.


Mit dem Bleichen ist es möglich, verfärbte Zähne aufgrund einer Wurzelbehandlung innerhalb von 2 Sitzungen aufzuhellen.


Einen tollen Zeitvorteil bieten die CEREC-Inlays, die bei uns in der Praxis direkt in einer Sitzung angefertigt werden. CEREC ist ein Verfahren zur computergestützten, direkten Herstellung von gefrästen Keramik-Inlays, Onlays, Teilkronen, Veneers und Kronen für den Front- und Seiten- zahnbereich. Der Name CEREC steht für CEramic REConstrution. Einzigartig an der Methode ist die Möglichkeit, maßangefertigte zahnärztliche Restaurationen direkt am Patienten in einer Behandlungssitzung herzustellen und einzusetzen.


Mit Veneers können leichte Zahnfehlstellungen, Zahnlücken, unbefriedigende Zahnfarben und lokale Verfärbungen korrigiert werden. Veneer (englisch Furnier) ist eine hauchdünne, licht- durchlässige Keramikschale für die Zähne, die mit Spezialkleber auf die Zahnoberfläche - vor allem von Frontzähnen - aufgebracht wird. Die Haftschale besteht aus Keramik (Porzellan). Generell stellt der Einsatz von Keramik-Veneers keine gesundheitliche Gefährdung dar, weil das Keramikmaterial eine sehr hohe Bioverträglichkeit hat. Probleme gibt es nur bei sehr massiv fluoridiertem Zahnschmelz.


Die Amalgamsanierung wird in der Regel in folgenden Schritten durchgeführt: Alle Amalgam- füllungen werden entfernt, ebenso darunter liegende Karies. Die betroffenen Zähne werden zunächst mit einer provisorischen Füllung versorgt. Das freigesetzte Quecksilber kann inner- halb weniger Wochen ausgeleitet werden. Dazu stehen verschiedene Therapie-Ansätze zur Verfügung: Elimination über Chelatbildner, Bioresonanztherapie, Orthomolekular-Therapie oder homöopathische Verfahren. Daran anschließend werden Ihre Zähne mit körperverträg- lichen Füllungsmaterialien versorgt. Zum Beispiel mit Kunststoff, Gold oder Keramik.


Aufgaben des Parodontologen sind die Prävention, Behandlung und Nachsorge von Zahnbett- erkrankungen. Begünstigende Faktoren für die Entstehung einer Parodontitis ist das Vorhan- densein von Plaque (Zahnbelag), genetischen Faktoren, Rauchen und Stressfaktoren. Die Therapie erfolgt durch Instruktion und Anpassung der Mundhygienemittel sowie einer perfekten Entfernung aller harten und weichen Zahnbeläge (supra) oberhalb und (sub) unterhalb des Zahnfleisches. Im Allgemeinen entfernt der parodontologisch arbeitende Zahnarzt diese Be- läge ohne Sicht; das bedeutet, das Zahnfleisch wird nicht abgehoben, sondern man geht mit geeignetem Instrumentarium in die entstandene Zahnfleischtasche und entfernt die Beläge nur durch das Tastgefühl. Der Parodontologe oder parodontologisch arbeitende Zahnarzt kann dies auch mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffes tun. Hierbei wird das Zahnfleisch vom Kno- chen gelöst und so unter Sicht der Zahnstein entfernt.


Zahnersatz (Abkürzung: ZE) ist der Sammelbegriff für jegliche Form des Ersatzes fehlender natürlicher Zähne. Die Planung, Herstellung und Eingliederung von Zahnersatz fällt unter die Zahnmedizinische Fachrichtung Prothetik. Man unterscheidet zwischen Festsitzendem Zahn- ersatz unter den z.B. Brücken, Kronen und Teilkronen fallen und dem Herausnehmbarem Zahnersatz, der Teilprothesen und Totalprothesen umfasst. Eine Kombinationsmöglichkeit zwischen beiden Verfahren nennt sich kombinierter Zahnersatz.


Der gesunde Zahn besteht aus einer Zahnkrone und einer oder mehrerer Zahnwurzeln. Die Zahnkrone, der sichtbare Teil, ist durch eine Schicht aus sehr hartem Zahnschmelz geschützt. Im Inneren der Zahnkrone und der Zahnwurzel befindet sich der Zahnnerv. Dieser besteht aus Bindegewebe, Blut- und Lymphgefäßen und natürlich auch Nervenfasern. Bei Zerstörungen des Zahnes (Karies, Unfall etc.) kann sich der "Nerv" (die Pulpa) entzünden und nachfolgend absterben. Bakterien können jetzt über die Wurzelkanäle in den Körper eindringen und im Knochen an den Wurzelspitzen Entzündungen hervorrufen. Die körpereigene Abwehr reagiert auf diese Bakterieninvasion schlimmstenfalls mit einem schmerzhaften Eiterherd an der Wurzelspitze. Zudem wird der gesamte Körper durch solche Infektionen belastet. Derartige Infektionen an (noch) lebenden oder bereits nervtoten Zähnen werden mit Hilfe einer "Wurzel- behandlung" bekämpft.


Die zahnärztliche Chirurgie unternimmt chirurgische Eingriffe im Mundraum, also Operationen, welche die Zähne, den Kiefer und die Weichgewebe der Mundhöhle betreffen. Von der zahn- ärztlichen Chirurgie abzugrenzen ist die Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. Diese wird nicht durch Zahnärzte oder in zahnärztlicher Chirurgie weitergebildete Zahnärzte (Oralchirurgen) durchgeführt, sondern durch Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen. Diese haben sowohl Medi- zin, als auch Zahnmedizin studiert und sind auf Wiederherstellungen im gesamten Gesichts- bereich spezialisiert. Kieferchirurgen widmen sich allerdings auch zusätzlich Eingriffen im Mundbereich. Zahnärztliche Maßnahmen in Form von Füllungstherapie oder Ähnlichem werden von Oralchirurgen normalerweise nicht durchgeführt. Daher ist eine gute Zusammenarbeit mit dem behandelnden Zahnarzt wichtig.


Ich arbeite mit einer chirurgischen Praxis meines Vertrauens zusammen. Die Implantologie ist ein Teilbereich der Zahnheilkunde, die das Einsetzen von Zahnimplantaten zum Gegenstand hat. eingeschränkt auszuüben und damit auch Zahnimplantate zu setzen.Vereinfachend kann man Zahnimplantate als künstliche Zahnwurzeln bezeichnen, die anstelle fehlender Zähne in den Kieferknochen „eingepflanzt“ werden.


Schnarchen kann belastend sein. Für Betroffene und Angehörige. Schlechter Schlaf führt zu Konzentrationsschwierigkeiten und Müdigkeit. Es werden sogar Herz- und Kreislauferkrankun- gen werden begünstigt und oft kann diese Krankheit zu Beziehungsproblemen führen. Hier kann eine Schnarcher-Schutzschiene Abhilfe schaffen, die Sie nachts während des Schlafes tragen müssen. Die Schiene wird natürlich individuell für Ihre Zähne angefertigt. Über anfall- ende Kosten können wir Sie gerne informieren!


Ich arbeite mit einer physiotherapeutischen Praxis meines Vertrauens zusammen. Eine krankhafte Veränderung des Kausystems. Eine Veränderung in diesem System kann Knack- bzw. Reibegeräusche des Kiefergelenks, Mundöffnungsprobleme, Gelenkschmerzen, Zahn- schmerzen, Verspannungsschmerzen in oben beschriebenen Muskulaturgruppen zur Folge haben. Als Folge können Veränderungen in der gesamten Statik des Körpers auftreten, z.B. Wirbelsäulenprobleme, Rippenblockierungen, Beckenschiefstand, Beinlängenverkürzung, Veränderung des Gangbildes der Füße, u.v.m.


Ähnlich problematisch ist das Knirschen. Hervorgerufen durch Stress oder Probleme sucht der Körper immer ein Ventil. Bei manchen Menschen hat sich dies durch Knirschen manifestiert. Folge des Knirschens ist ein massiver Zahnabrieb der unter anderem die Zahnoberflächen angreifbar für Karies macht oder ihn komplett zerstört. Neben einer Knirscherschiene ist es noch anzuraten allgemeine Entspannungsübungen durchzuführen.


Hierbei wird der Zahnschmuck, z. B. ein Glitzersteinchen, mit unsichtbarem Kunststoff auf den Zahn geklebt. Das Verfahren ist schmerzlos und der Zahnschmuck kann jederzeit ohne Beschädigung des Zahnes wieder entfernt werden.

Öffnungszeiten


Montags
8.30 – 12.30 &
15.00 – 19.00 Uhr

Dienstags
8.30 – 13.00 Uhr

Mittwochs &
Donnerstags

8.30 – 12.30 &
14.00 – 18.00 Uhr

Freitags
8.30 – 13.00 Uhr


Telefon


07942 – 944332
Impressum Datenschutz Routenplaner